Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

KONZEPT

Evangelisches Familienzentrum Friedrich von Bodelschwingh, Oer-Erkenschwick

Kinder benötigen für das Lernen erweiterte Spielräume zum Ausprobieren und Erfahrungen sammeln. Um Erlebnisse verarbeiten zu können, brauchen sie Platz zum Spielen und zur Bewegung. Sie sollen lernen Herausforderungen anzunehmen, Lebensmut und Initiative entwickeln können und Grenzerfahrungen machen.

 

Daraus ergibt sich für unsere Tageseinrichtung folgende Zielsetzung:

Der Kindergarten muss das Selbstvertrauen des Kindes stärken und seine Lernfreude, seine Freude am Entdecken und Experimentieren unterstützen. Gemeinsam mit den Eltern müssen im Kindergarten Vorraussetzungen dafür geschaffen werden, dass das Kind Selbstbewusstsein entwickelt und stabilisiert.

Der Kindergarten muss dem Kind Möglichkeiten geben, Kenntnisse über seine Umwelt zu erwerben und zu lernen, diese anzuwenden, um sich mehr und mehr in seinem Leben zurecht zu finden.

Der Kindergarten soll die Vorraussetzung schaffen, dass das Kind schrittweise im Zusammenwirken mit der persönlichen Umwelt Bereitschaft zur Kommunikation entwickelt. Dem Kind sollen deswegen Möglichkeiten geboten werden, vielfältige Kontakte zu knüpfen, dabei unterschiedliche Verhaltensweisen, Situationen und Probleme zu erleben, seine eigene Rolle innerhalb der Gruppe zu erfahren und den anderen Menschen zu akzeptieren.

 

So sehen wir Kinder:

Wir nehmen Kinder an, wie sie sind.

Wir wertschätzen Kinder in ihrer Individualität.

Kinder lernen und begreifen mit allen Sinnen

Ein Grundbedürfnis der Kinder ist Geborgenheit, Sicherheit und Harmonie.

Kinder leben im Einklang mit der Natur.

Grenzen, Strukturen und Regeln sind für Kinder wichtig.

Zur zielgerichteten pädagogischen Arbeit gehören sowohl die Planung als auch die Auswertung des Geschehens. Dabei muss beachtet werden, welche Vorbedingungen für eine möglichst effektive Arbeit erfüllt werden müssen und von welchen Vorraussetzungen die tägliche Arbeit im Kindergarten ausgehen kann.

Mittelpunkt und Ausgangspunkt aller pädagogischen Planungen muss aber das Kind mit seinen Bedürfnissen, Interessen und Erfahrungen sein.

  

Deshalb können Kinder in unserem Kindergarten:

  • Entscheidungen für sich selbst treffen
  • Sich in allen Räumen bewegen
  • Draußen unbeobachtet spielen
  • Sich zurückziehen und verstecken
  • Ihre Spielpartner selbst wählen
  • Ihre Streitigkeiten selbst austragen


Weil wir selbstbewusste Kinder wollen!


Aus einem vielfältigen Materialangebot frei wählen

  • Kneten
  • Werken
  • Matschen
  • Buden bauen
  • Sich verkleiden
  • Möbel in das Spiel mit einbeziehen

Weil wir kreative Kinder wollen!

 

  • Frühstücken wann, wie lange und mit wem sie wollen
  • Mit Besteck umgehen
  • Mit Wasser spielen
  • Echtes Werkzeug ausprobieren
  • Draußen mit Rollern, Fahrrädern etc. fahren
  • Alleine im Außengelände spielen
  • Scheren benutzen

Weil wir selbstständige Kinder wollen!

 

  • Neugierig sein
  • Experimentieren
  • Wagen und erproben
  • Spiele spielen, um Regeln zu lernen
  • Bauen und werken
  • An Projekten teilnehmen
  • Bücher anschauen
  • Jederzeit Fragen stellen

Weil wir wissbegierige Kinder wollen!



Artikelaktionen
  • Send this