Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / News / 2011 / „Erste Hilfe für die Seele“

„Erste Hilfe für die Seele“

NOTFALL-SEELSORGE Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht – Menschen in Notfallsituationen beizustehen, das ist die Aufgabe der Notfall-Seelsorgerinnen und Seelsorger. Dabei sind Einsätze bei Großschadenslagen und Katastrophen wie dem „Loveparade“-Unglück im vergangenen Jahr die Ausnahme. In der Regel handelt es sich um Standard-Einsätze bei Tod im häuslichen Bereich, Überbringen einer Todesnachricht, Unfällen, Bränden, Suizid oder Gewaltverbrechen. Aus diesen Einsätzen ergibt sich auch die seelsorgerliche Begleitung der Einsatzkräfte in Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz.
„Erste Hilfe für die Seele“

Stellten das Angebot für ehrenamtlich Interessierte in der Notfall-Seelsorge vor: (v.l.) Superintendent Peter Burkowski, die Seelsorger Werner Hülsmann und Thomas Jarck sowie Propst Jürgen Quante.

Im Kreis Recklinghausen ist die Notfall-Seelsorge kreisweit organisiert. Die Anfragen erfol-gen über die Kreisleitstelle. Evangelische und katholische Seelsorgerinnen und Seelsorger versehen seit neunzehn Jahren ihren Dienst neben ihren sonstigen Aufgaben in Gemeinde oder Krankenhaus. Es handelt sich um ein zuverlässiges System, dass auf viele Schultern verteilt ist.

Um weiterhin ein verlässliches Begleitungsangebot machen zu können, braucht die Notfall-Seelsorge Verstärkung und sucht dafür ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie sollten belastbar sein und sich auf die seelische Not anderer einlassen können. „Gesucht werden interessierte Menschen ab ca. 30 Jahren mit entsprechender Lebenserfahrung und einer gewissen psychischen Stabilität, die bereit sind, in der Notfall-Seelsorge mitzuarbeiten und sich entsprechend schulen zu lassen“, erläutern Thomas Jarck (evangelisch) und Werner Hülsmann (katholisch), beide Klinik-Seelsorger im Prosper-Hospital. „Dazu wird eine qualifizierte Ausbildung angeboten, die alle wesentlichen Aspekte des Betätigungsfeldes der Not-fall-Seelsorge umfasst“, ergänzen Superintendent Peter Burkowski und Propst Jürgen Quante.

Der neue Kurs startet im Herbst 2011 und dauert ca. ein halbes Jahr. Der Kurs ist kostenlos und findet an verschiedenen Wochenenden statt. Um einen kurzen Einblick in die Arbeit zu bekommen, sind alle Interessierten am Dienstag, den 4. Oktober 2011 um 19 Uhr zu einem Informationsabend in das katholische Zentrum an der Kemnastraße 19 in Recklinghausen (neben dem Kino) eingeladen. Interessierte an einer Mitarbeit in der Notfall-Seelsorge können sich bei Pfarrer Thomas Jarck (Tel. 02361 542291) und Pfarrer Werner Hülsmann (Tel. 02361 542290) melden.

Text und Foto: uka

Artikelaktionen
  • Send this
« Juli 2016 »
Juli
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031