Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / News / „Mensch-Sein 2017“ - 8. Kirchliches Filmfestival Recklinghausen 2017

„Mensch-Sein 2017“ - 8. Kirchliches Filmfestival Recklinghausen 2017

RECKLINGHAUSEN Bereits zum achten Mal begrüßt das Kirchliche Filmfestival vom 15. bis 19. März 2017 auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Filmschaffende mit aktuellen Spiel- und Dokumentarfilmen zu Themen wie Menschlichkeit, Ethik, Gerechtigkeit, Solidarität und lädt zu Diskussionen mit dem Publikum im Kino „Cineworld“ in Recklinghausen ein. Schauspieler, Regisseure und Produzenten geben Einblicke und Zugänge zur Entstehung und Gestaltung der Filme. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf Filme, die das Mensch-Sein als Ganzes thematisieren. Insgesamt 13 Spiel- und Dokumentarfilme, viele vor dem offiziellen Start, sind an den 5 Tagen auf dem Festival in Recklinghausen zu sehen, das in Europa und darüber hinaus einen guten Ruf genießt, auch weil es eines der wenigen kirchlichen Filmfestivals ist, die ökumenisch veranstaltet werden.
„Mensch-Sein 2017“ - 8. Kirchliches Filmfestival Recklinghausen 2017

Freuen sich auf den Start des 8. Kirchlichen Filmfestivals: (v.l.) Julia Borries, Kai-Uwe Theveßen, Marc Gutzeit, Pfarrer Thomas Damm, Michael Kleinschmidt, Joachim van Eickels und Petra Masuch-Thies.

Eröffnet wird das Kirchliche Filmfestival am Mittwochabend um 20 Uhr mit der französischen Komödie „Ein Dorf sieht schwarz“. In den 1970er Jahren übernimmt ein kongolesischer Arzt die Landarztpraxis in einem französischen Dorf. Die Dorfbewohner, die noch nie einen Afrikaner gesehen haben, überlegen, wie sie ihn wieder loswerden können. Der Arzt und seine Familie machen sich Gedanken, wie sie die Einheimischen für sich gewinnen können. Zum Weltgebetstag ist am Donnerstag, 16. März um 17 Uhr der Film „Da Dog Show“ (Philippinen/Deutschland 2016) zu sehen.

Den Kinder- und Jugendfilmpreis erhält der deutsche Dokumentarfilm „Nicht ohne uns!“. Regisseurin Sigrid Klausmann schildert das Leben von Kindern aus verschiedenen Ländern und Kontinenten und ihr Alltagsleben. Die Tätigkeiten sind dieselben, trotzdem ist fast alles anders. Am Samstagnachmittag um 14.30 Uhr wird sie mit Produzent Walter Sittler in Recklinghausen zu Gast sein.

Zum Reformationsjubiläum gibt es unter dem Titel „Luther heute – der Reformator im Hier und Jetzt“ zwei Dokumentationen von Bibel TV mit zwei bekannten Persönlichkeiten aus der Politik. Der ehemalige Bundesminister Heiner Geißler berichtet aus seinem Buch „Was müsste Luther heute sagen?“ und erörtert die Theologie und das Wirken Luthers aus verschiedenen Perspektiven. Der zweite Film begleitet Annette Schavan, die deutsche Botschafterin im Vatikan, die die Schirmherrschaft der ökumenischen Pilger-Initiative „Mit Luther zum Papst“ übernommen hat, mit einer Gruppe engagierter junger Christen zum Papst. Beide werden am Samstag, 18. März um 17 Uhr im „Cineworld“ zu Gast sein.

Der Filmpreis wird am Samstagabend um 20 Uhr an den Film „Der Himmel wird warten“ der französischen Regisseurin Marion-Castille Mention-Schaar verliehen und thematisiert den islamistischen Fundamentalismus. Hauptdarstellerin Noémie Merlant wird zu Gast sein. Weitere Mitwirkende sind angefragt. Ein Großteil der anderen Gäste wird auch zugegen sein. Im Anschluss gibt es einen Empfang mit Buffet und Live-Musik im Pfarrheim an der Pauluskirche.

Veranstalter des Kirchlichen Filmfestivals ist der Arbeitskreis „Kirche und Kino“ des Evangelischen Kirchenkreises Recklinghausen und des Katholischen Kreisdekanats Recklinghausen. Partner des Festivals sind die Stadt Recklinghausen, das „Cineworld“ Recklinghausen und das Institut für Kino und Filmkultur e.V. (IKF). Die Schirmherrschaft übernehmen Präses Annette Kurschus (Ev. Kirche von Westfalen), Bischof Felix Genn (Bistum Münster) und Bürgermeister Christoph Tesche (Stadt Recklinghausen). Die künstlerische Leitung liegt wieder bei Horst Walther und Michael Kleinschmidt vom Institut für Kino und Filmkultur e.V. (IKF, Köln).

Karten sind im Vorverkauf an der Kinokasse im „Cineworld“ Recklinghausen oder auch online unter www.cineworld-recklinghausen.de erhältlich. Weitere Informationen zu den Filmbeiträgen, den Gästen und zum Angebot für Schulen finden sich auf www.kirchliches-filmfestival.de

Text und Foto:uka



Wann 15.03.2017 um 12:55 bis 
19.03.2017 um 17:00
Wo Kino Cineworld, Recklinghausen, Kemnastr.
Termin übernehmen  vCal
 iCal

HIER KÖNNEN SIE KARTEN ONLINE KAUFEN!

Filme schaffen ihre eigenen Welten. Um diese Welten und ihre vielfältigen Bezüge zur Wirklichkeit geht es: Wie die Bilderwelten die Realität und wie Weltenbilder unsere Vorstellungen bestimmen. Das Kirchliche Filmfestival Recklinghausen möchte seine Besucher in den Schnittpunkt von Bilderwelten und Weltenbildern führen, dorthin, wo mediale Entwürfe und Wirklichkeit sich berühren, dorthin wo die Vorstellungen der Filmemacher und die Vorstellungen des Publikums sich begegnen.

Im Rahmen des Festivals werden Spiel- und Dokumentarfilme zu Themen wie Menschlichkeit, Mitleiden, Ethik, Gerechtigkeit, Solidarität gezeigt. Das Festival möchte Begegnungen ermöglichen, Einblicke und Zugänge schaffen, Gespräche anregen. Zum Gespräch mit dem Publikum sind Regisseure, Autoren, Schauspieler, Produzenten und Kritiker eingeladen.

Das Programm 2017:

15. MÄRZ 2017 (MITTWOCH):

16. MÄRZ 2017 (DONNERSTAG):

17. MÄRZ 2017 (FREITAG):

18. MÄRZ 2016 (SAMSTAG):

19. MÄRZ 2017 (SONNTAG):

Artikelaktionen
  • Send this