Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / News / „Bilderwelten“ - 'Kirche und Kino' nach dem Kirchlichen Filmfestival

„Bilderwelten“ - 'Kirche und Kino' nach dem Kirchlichen Filmfestival

RECKLINGHAUSEN – Auch nach dem Kirchlichen Filmfestival bietet „Kirche und Kino“ noch ein interessantes Filmprogramm bis zum Sommer. „Arrival“ lautet der Titel des amerikanischen Spielfilms von Regisseurs Denis Villeneuve am 17. Mai. Zwei amerikanische Sprachwissenschaftler stellen im Auftrag der US-Regierung Kontakt zu fremden Wesen her und versuchen, deren Absichten in Erfahrung zu bringen. Der moralisch anspruchsvolle Film fordert zum Nachdenken über wichtige Fragen der Menschheit heraus. Den Abschluss des ersten Halbjahres bildet der deutsche Film „Tschick“ von Regisseur Fatih Akin. Ein 14-jähriger aus gutem Haus fühlt sich ebenso als Außenseiter wie der kürzlich aus Russland gekommene Spätaussiedler „Tschick“. Mit einem gestohlenen Wagen brechen sie zu einer erlebnisreichen Spritztour durch Ostdeutschland auf, nachdem sie keine Einladung zu einer Geburtstagsparty bekommen haben.

Seit vierzehn Jahren bringt „Kirche und Kino“ diskussionswürdige Filme auf die Leinwand und ins Gespräch. Zur Veranstaltergemeinschaft gehören der Evangelische Kirchenkreis Recklinghausen, das Katholische Kreisdekanat Recklinghausen und das Kino „Cineworld“. Dabei besteht eine Zusammenarbeit mit dem Institut für Kino & Filmkultur (IKf) und dem Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Westfalen-Lippe. Vor bzw. nach der Vorführung gibt der Medien- und Religionspädagoge Michael Kleinschmidt vom IKF eine kurze Einführung in die Besonderheiten jedes Films. Anschließend sind die Anwesenden zur Diskussion eingeladen. Die Filme beginnen jeweils um 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 6,00/6,50/7,00 Euro. Der Kartenvorverkauf beginnt immer am Montag der Vorwoche. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite von „Kirche und Kino“ unter www.kircheundkino.de

uka

Artikelaktionen
  • Send this