Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / News / Familie - Paradies im Alltag?! Die AHAdemie lädt zum Mitmachen beim Zehn-Tage-Programm Ende September.

Familie - Paradies im Alltag?! Die AHAdemie lädt zum Mitmachen beim Zehn-Tage-Programm Ende September.

Eine Familie entsteht erst nach der Vertreibung aus dem Paradies - könnte man mit einem Augenzwinkern behaupten, wenn man der Chronologie der Ereignisse in der Bibel folgen wollte. Wahr ist: jede/r hat eine Familie. Und auch: nur wenige können sie sich aussuchen. Zehn Tage lang steht das spannende Thema aus der Mitte unserer Gesellschaft im Mittelpunkt zahlreicher Veranstaltungen für Jung und Alt. Die Evangelische Akadamie lädt mit einem ganz neuen Format zum Mitmachen ein: der AHAdemie. Familien heute gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Farben. Jede Familie hat ihre eigenen Geheimnisse und Tabus. Die Vielfalt birgt auch viele Probleme und Fragestellungen: Wie steht es eigentlich um die Kinderrechte heute? Wie formt sich Familie, wenn die Eltern aus zwei verschiedenen Kulturen stammen oder das Schweigen und Verdrängen in der eigenen Familiengeschichte die Identitätsbildung erschwert? Welche Folgen hätten klare Regeln für Smartphone und Superhelden für das Familienleben? Wie gehen Eltern und Kinder mit rechtsextremistischen Haltungen in ihrer Familie um? Was können Geschwisterkinder aus Märchen für ihre Entwicklung lernen? Was hat sich bei Scheidungen bewährt und welche besonderen Herausforderungen haben Patchworkfamilien zu bewältigen? Welche Rahmenbedingungen brauchen Familien eigentlich und wo ist die Politik gefragt? Können religiöse Bildung und Poesie etwas zum Thema beitragen? Keine Angst: es wird nicht nur diskutiert. Nicht nur für Erwachsene, auch für Kinder gibt es Vieles zu entdecken. Und auch für Kinderbetreuung ist gesorgt.
Familie - Paradies im Alltag?! Die AHAdemie lädt zum Mitmachen beim Zehn-Tage-Programm Ende September.

Hoffen auf viele, die mitmachen (v.l.u.): Julia Borries (Vorstand), Thilo Berger (Video AHAdemie), Pfarrer Christian Siebold (Vorstand), (v.l.o.) Wolfgang Pantförder (Vorstand), Sabine Stein (Ev. Familienbildung), Albrecht Willert (Gast i. Vorstand)

 
RECKLINGHAUSEN – Vom 20. bis 30. September steht die „Familie“ im Mittelpunkt der AHAdemie. An zehn Tagen werden zahlreiche Veranstaltungen rund um den großen Themenkomplex angeboten. Auf einige weisen wir an dieser Stelle in besonderer Weise hin.
 

In einer Film-Soirée am Freitag, den 21. September um 17 Uhr im Gemeindezentrum ARCHE an der Nordseestraße in Recklinghausen zeigt die Filmemacherin Beatrix Schwehm zwei ihrer Dokumentarfilme über eine Familie, die versucht, in zwei grundverschiedenen Kulturen zu leben. Dabei wird deutlich, wie viel Kraft und Zeit es braucht, in einer neuen Gesellschaft anzukommen und sich zu integrieren.

In „Luise – eine deutsche Muslima“ (2007) lernt eine junge deutsche Frau aus einem liberalen Elternhaus einen Muslim aus Algerien kennen. Die beiden heiraten und Luise nimmt den Glauben von Mohamed an, wird Muslima und lebt ihren Glauben in aller Konsequenz und Ernsthaftigkeit. Im zweiten Film „Luise und Mohamed – Aufbruch nach Algier“ (2016) haben Luise und Mohamed inzwischen Kinder und für sich entschieden, nach einem konfliktrechen Leben in Deutschland nach Algerien auszuwandern. Der Eintritt kostet 5 Euro. Nach den Filmpräsentationen stellt sich Beatrix Schwehn den Fragen der Zuschauerinnen und Zuschauer.

Um das Leben im Netz und den Umgang mit den modernen Medien geht es im Programm der Kabarettistin Anka Zink am Sonntag, den 23. September im 19 Uhr im Saal Kassiopeia im Ruhrfestspielhaus. Karten zum Preis von 19 Euro gibt es im Gemeindebüro in der ARCHE und im Ticketcenter der Recklinghäuser Zeitung.

Dass „Rechte Diskurse“ eine Herausforderung nicht nur für Schulen, sondern auch für Familien darstellen, erläutert die Diplom-Pädagogin Tina Leber am Montag, den 24. September um 18 Uhr im Haus des Kirchenkreises an der Limperstraße. Dieser Workshop soll Eltern, Lehrkräfte und Kinder in Zeiten der Zunahme an und der Verbreitung von rechtspopulistischem Gedankengut stärken. Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung im Referat für Erwachsenenbildung des Evangelischen Kirchenkreises Recklinghausen notwendig (Telefon 02361 206-503 oder per Mail an saskia.treffer@kk-ekvw.de).

Regierungspräsidentin Andrea Feller hält am Mittwoch, den 26. September unter der Überschrift „Familien stärken“ um 19 Uhr einen Vortrag im Haus des Kirchenkreises. Dabei fragt sie nach den Rahmenbedingungen für Familien und wirbt für eine familienfreundliche Gesellschaft. Der Eintritt ist frei.

Einen Tag später, am Donnerstag, den 27. September ist Dr. Eugen Drewermann um 19 Uhr wieder mal zu Gast in der Christuskirche Recklinghausen. In seinem Vortrag „Brüderchen und Schwesterchen“ deutet er das Märchen tiefenpsychologisch und zeigt die Schwierigkeiten bei Geschwister-Konstellationen auf. Der Eintritt beträgt 10 Euro, ermäßigt 5 Euro.

„Erste Schritte im mobilen Netz“ können Eltern mit ihren Kindern in einem Workshop am Freitag, den 28. September von 15 bis 17 Uhr im Haus des Kirchenkreises gehen. Die Diplom-Medienpädagogin Eva Borries zeigt anhand von praktischen Beispielen auf, wie eine achtsame Mediennutzung für Kinder gelingen kann und gibt dazu Tipps und Hilfen. Für diese Veranstaltung ist ebenfalls eine Anmeldung im Referat für Erwachsenenbildung des Evangelischen Kirchenkreises Recklinghausen unter den o.g. Kontaktdaten notwendig.

Weiter geht es um 18 Uhr mit einem Vortrag von Pfarrer Rainer Timmer, Leiter des Pädagogischen Instituts der Evangelischen Kirche von Westfalen. Timmer blickt auf die Zukunft der Kirche, auf die rückläufigen Mitgliederzahlen, den Schwund an kirchlicher Sozialisation, die Frage nach religiöser Bildung in Kindertageseinrichtungen, Schulen und Gemeinden. Der Eintritt ist frei.

Am Samstagabend ist VESTival-Zeit: um 19:30 Uhr laden die vier Wortakrobaten Kolja Fach, Zwergriese, Fatima Talalini und Jann Wattjesum zu einem besonderen Sprachabtausch im Stile eines Poetry-Slam nach dem Motto "Noah brachte die Tiere in die Arche, das VESTival bringt die Texte und Töne dorthin."

uka / GH